Nach dem Login binden wir mit einem einzigen Befehl das verschlüsselte Verzeichnis ein

Synology DiskStation – Verschlüsseltes Verzeichnis erstellen und per SSH mounten

Die Artikelserie zur Synology Diskstation DS214
Die Informationen dieser Artikelserie sollten eigentlich auch für andere Modelle der Diskstation funktionieren.
Teil 1 (Link): Synology DiskStation214 – Root-Passwort ändern
Teil 2 (Link): Synology DiskStation mit einem Klick starten und herunterfahren – per SSH
Teil 3: Dieser Artikel

Der Use-Case

In meinem Artikel zu PiVPN als VPN-Server auf dem Raspberry Pi habe ich bereits beschrieben, wie ihr von extern auf euer Netzwerk daheim zugreifen könnt. Im Artikel zu etherwake als Wake On LAN Server habe ich beschrieben, wie ihr über den Raspberry Pi andere Geräte im Netzwerk hochfahren könnt, beispielsweise eure Synology DiskStation. Das geht übrigens auch über die Android App Raspberry SSH.

Backups und persönliche Bilder speichere ich ausschließlich verschlüsselt auf meinen DiskStations, weshalb der Wunsch aufkam, die verschlüsselten Verzeichnisse auch möglichst einfach und schnell per SSH und damit mit dem Handy von unterwegs einbinden zu können.

Hier könnt also lesen, wie ihr per SSH, egal ob vom Computer oder dem Smartphone aus, verschlüsselte Verzeichnisse auf euren DiskStations mounten könnt.

Voraussetzung

Ihr benötigt Root-Zugriff auf eure Diskstation. Wie ihr den einrichtet, habe ich im Artikel Synology DiskStation – Root-Passwort ändern beschrieben. Ist ganz leicht, also nur keine Scheu 😉

Verschlüsseltes Verzeichnis erstellen

Falls ihr noch kein verschlüsseltes Verzeichnis habt, erstellt ihr zuerst eines.

Nach dem Login auf der Web-Oberfläche eurer DiskStation wechselt ihr in die Systemsteuerung und wählt dort den Menüpunkt „Gemeinsamer Ordner“ aus. Danach klickt ihr auf „Erstellen“, eine Schritt-für-Schritt-Anleitung startet und führt euch durch die benötigten Schritte.

Geschafft! Ihr habt euer erstes, verschlüsseltes Verzeichnis erstellt.

Verschlüsseltes Verzeichnis einbinden / mounten – der reguläre Weg

Der reguläre Weg zum Einbinden eines Verschlüsselten Verzeichnisses geht über die Web-Oberfläche.

Verschlüsseltes Verzeichnis einbinden / mounten – über SSH

Zum Testen verwenden wir erst einmal Putty, später bauen wir das Kommando dann noch in Raspberry SSH ein. Hat man den richtigen Befehl, ist das ziemlich einfach und schnell erledigt.

Nach dem Befehl „synoshare –enc_mount “ folgt der Name des verschlüsselten Verzeichnisses in Anführungszeichen, danach das Kennwort ohne Anführungszeichen.

Das Verzeichnis wird eingebunden und steht euch ab sofort über die Web-Oberfläche oder als Freigabe zur Verfügung.

Der Befehl zum Aushängen des Verzeichnisses lautet wie folgt:

Verschlüsseltes Verzeichnis einbinden / mounten – mit Raspberry SSH

Um ein verschlüsseltes Verzeichnis mit der Android App Rapsberry SSH einzubinden, muss der Befehl leicht angepasst werden. Für iOS könnt ihr hier übrigens die App „SSH Remote“ nutzen.

Ihr müsst also „/usr/syno“sbin/“ vor den eigentlichen Befehl setzen, um Raspberry SSH den Pfad zur Datei zu übergeben. Der Rest bleibt gleich, also auch zum aushängen des Verzeichnisses.

Die Befehlsreferenz von synoshare

Hier findet ihr der Vollständigkeit halber noch mal alle Befehle von synoshare.

Euer Feedback

Habt ihr Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Dann freue ich mich auf euer Feedback in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.